Andri Jürgensen

Rechtsanwalt

Jahrgang 1969. Nach dem Zivildienst Ausbildung als Berufspilot (CPL/IFR) und Regiehospitanzen am Schauspielhaus Kiel. Von 1992 bis 1997 Jura-Studium in Kiel, Trier und Heidelberg. Anschließend Referendariat in Baden-Württemberg mit Stationen an der Kunsthalle Mannheim und dem Nationaltheater Mannheim. Danach journalistische Hospitanzen bei Hamburg 1 Fernsehen und dem ZDF in Mainz, anschließend freier Journalist (u.a. 3Sat, verschiedene Fachzeitschriften), Mitglied im DJV. Seit 2001 tätig als Rechtsanwalt.
Lehrauftrag an der Muthesius Kunsthochschule Kiel
Zulassung als Rechtsanwalt durch die RAK Schleswig.

Beratungsschwerpunkte:


Publikationen:

  • Praxishandbuch Künstlersozialabgabe
    3. Auflage 2015, Verlag Kunst Medien Recht

  • Praxishandbuch "Ausländersteuer". Die beschränkte Steuerpflicht von im Ausland ansässigen Künstlern und Sportlern nach § 50a EStG.
    1. Auflage 2013, Verlag Kunst Medien Recht
  • Ratgeber Künstlersozialversicherung
    3. Auflage 2012, Verlag Kunst Medien Recht
  • Künstlersozialabgabe
    Haufe Verlag
 2008
  • Künstlersozialversicherung und Einkommensteuer
    in: Schneidewind/Tröndle „Selbstmanagement im Musikbetrieb“,
    Transcript Verlag, 2. Auflage 2012
  • Der Anspruch auf Wohngeld
    2003, Verlag C.H. Beck

  • Sowie zahlreiche Veröffentlichungen und Beiträge zur KSK in Fachzeitschriften.

Vorträge


Bundesweit vor Verbänden, Vereinen, öffentlichen Einrichtungen zur KSK (weitere Informationen).


Christoph Weiß

Rechtsanwalt (freier Mitarbeiter) und Vorsitzender des Kunstraum B

RA Christoph Weiß berät Künstler in den Bereichen der Einkommensteuer und der Umsatzsteuer sowie zu Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten. Er ist Vorsitzender des Kieler Kunstvereins KUNSTRAUM B und hat selbst bereits über 40 Kunstausstellungen kuratiert und finanziert. Er ist Kenner der zeitgenössischen Kunst Osteuropas und hält regelmäßig Vorträge auch in den Staaten Osteuropas zur wirtschaftlichen Lage von freien Künstlern.

Beratungsschwerpunkte:


  • Einkommensteuer für Künstler
  • Umsatzsteuer für Künstler
  • Finanzierungs- und Förderungsmöglichkeiten für freie Künstler

Korrespondenzsprachen:

  • Deutsch
  • Englisch
  • Russisch

Sören Müller

Rechtsanwalt in Bürogemeinschaft und Dozent im Gesundheitswesen

RA Sören Müller berät zu vielen Fragen rund um das Sozialrecht wie etwa dem ALG I und ALG II und dem Mutterschafts- und Elterngeld. Vor dem Jurastudium in Kiel und Porto (Portugal) studierte er Politische Wissenschaften, Philosophie und Öffentliches Recht. Neben dem Studium und Referendariat arbeitete er als Lektor und fungierte nach dem Examen als Erstprüfer für die Zwischenprüfung an der Juristischen Fakultät in Kiel. An das Referendariat schlossen sich Hospitanzen beim Kanzler der FH Kiel, beim Bunker-D in Kiel und bei der Deutschen Welle in Berlin an. Zudem war er als Rechtsdozent im Gesundheitswesen tätig.

Beratungsschwerpunkt:


  • Sozialrecht

Korrespondenzsprachen:

  • Deutsch
  • Englisch

Diana Tangnatz

Rechtsanwältin (freie Mitarbeiterin)

Zunächst Ausbildung zur Kauffrau für audio-visuelle Medien bei einem Major Label und anschließend Assistenz im Bereich Classic & Jazz. Danach Jura-Studium an der FU-Berlin mit den Schwerpunkten Arbeitsrecht und Urheberrecht. Nebenbei Museumsführerin in der Stiftung Preußischer Schlösser & Gärten. Im Referendariat Station im Deutschen Bundestag - Aussschuss für Kultur & Medien. Seit 2011 zugelassen als Rechtsanwältin.

Beratungsschwerpunkte:


  • Urheberrecht und Vertragsrecht

  • Bildende Kunst und Kunsthandel
  • Musikrecht

Korrespondenzsprachen:

  • Deutsch
  • Englisch

Karen Eggers

Volljuristin

Frau Karen Eggers vervollständigt unser Team im Kieler Sekretariat. Nach der juristischen Ausbildung und dem 2. Staatsexamen war sie unter anderem bei der Oberfinanzdirektion Kiel in der Bundesvermögensabteilung angestellt. Seit Dezember 2007 ist sie für die Kanzlei tätig und bearbeitet u.a. die Vollstreckungsverfahren.


 

Berufsrecht

Das Berufs- und Standesrecht der Rechtsanwälte finden Sie auf der Website der Bundesrechtsanwaltskammer unter www.brak.de.